• shop local
  • klimaneutraler Versand
  • schnelle Bearbeitung
  • shop local
  • klimaneutraler Versand
  • schnelle Bearbeitung

Vegane Wolle

Mit veganen Garnen sind Garne gemeint, die komplett ohne tierische Erzeugnisse auskommen.

Schafwolle wirkt wärmend, da sie die Luft einschließt und dadurch ein Isolationspolster bildet. Quasi wie eine Art Luftkissen. Aber das kann nicht nur Schafwolle, das können andere Materialien auch sehr gut.

Baumwolle

Die bekannteste pflanzliche Alternative ist natürlich Baumwolle. Daraus lassen sich tolle Mützen, Pullis, Jäckchen, Handschuhe, Decken und vieles mehr machen.

Sie ist pflegeleicht und robust und hat meist eine eher kühle und weiche Oberfläche, welche auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht so sehr kratzt wie Wolle. Aber genauso gut wirkt Baumwolle auch wärmend, vor Allem wenn man sie wie eine Zwiebel (also in mehreren dünnen Schichten übereinander) trägt.

Beispiele aus unserem Sortiment:

Catania Baumwollgarn

Catania

Catania ist das typische Topflappengarn, welches aus hochwertiger gekämmter, gasierter und mercerisierter Baumwolle gefertigt wird. Gerne wird es auch für Kinderkleidung oder Amigurumis eingesetzt.

Durch die mercerisierung ist die Faser des Garns besonders glatt, was eine sehr schöne, ebene Oberfläche ergibt und gleichzeitig macht es gerade Anfänger sehr einfach die Schlaufen zu erkennen.

Durch die kühle und angenehme Trageeigenschaft ist die Catania perfekt für sommerliche Kleidungsstücke und leichte Accessoires geeignet und durch die umfangreiche Farbpalette mit mehr als 100 verschiedenen Tönen, ist auch für jeden Geschmack etwas dabei.

Um das fertige Strickgut vor dem Ausbluten zu schützen, empfiehlt es sich das Garn erstmalig bei 60°C zu waschen.

Zum Produkt

Tahiti Sommergarn

Tahiti

Mit der Tahiti hast du ein exotisches und sehr leichtes Sommergarn. Perfekt für filigrane, luftige Tücher und Oberteile.

Die Tahiti besteht aus 99% Baumwolle und 1% Synthetik und kann dank des leichten Stretchcharakters auch mit großen Nadeln verarbeitet werden.

Synthetik

Wenn es um die Wärmeleistung geht, sind auch synthetische Fasern eine extrem gute Alternative zu Wolle. Oft ist in Wollkleidung auch bereits ein Polyesteranteil enthalten, wodurch das Strick-/Häkelstück etwas formstabiler wird.

Synthetik Fasern sind vor allem für kuschelige Produkte, wie Mützen, Strickpullover, Decken, Schals und vieles mehr geeignet. Wenn das Garn gut verarbeitet wurde, ist es sehr langlebig und leicht, und wärmt auch bei Nässe sehr gut.

Was die Nachhaltigkeit angeht, hat Synthetik Garn auch einen gewissen Stellenwert, da man die gezauberten Werke viele Jahre tragen kann.

Beispiele für unsere Synthetik Garne:

Bravo

Bravo

Mit der Bravo hast du eines der bliebtesten Acryl Garne auf dem Markt.

Das ist auch kein Wunder, denn das Preis-Leistungs-Verhältnis und die umfangreiche Farbpalette überzeugen.

Zusätzlich ist das Garn pflegeleicht und maschinenwaschbar und ein echter Allrounder, egal ob es um Mützen und andere Kleidung oder Amigurumis und Accessoires geht.

Bravo Baby

Bravo Baby

Und die Bravo gibt es auch nochmal für die ganz kleinen. Es besitzt einen feinen Perlglanz und einen weichen Griff und ist zudem noch hautfreundlich, schadstofffrei und besonders weich, eben ideal für die zarte Babyhaut.

Genauso wie die Bravo kommt es in einer größeren Farbpalette und ist durch die Maschinenwaschbarkeit besonders pflegeleicht.

Lenja Soft

Soft & Easy

Cotton Jersey

Leinen & Bambus

Natürlich werden bei synthetischen Materialien Mikro-Partikel freigesetzt, die sich in der Natur anreichern können.

Jeder der das vermeiden möchte, kann hier auf Materialien wie Leinen, Bambus oder Sojafasern zurückgreifen, die ökologischer und genauso haltbar sind.

Die Garne sind zwar noch nicht allzu weit verbreitet, aber wir haben schon ein paar Garne im Sortiment:

Kapok

Ebenfalls eine rein pflanzliche Alternative zu Schafwolle bietet Kapok. Hierbei handelt es sich um eine Hohlfaser, die aus dem Samen des Kapokbaumes gewonnen wird. Sie eignet sich gut als wärmende Füllung und wird daher auch als Alternative für Daunen zur Füllung genutzt. Daher wird sie auch gerne "Pflanzendaunen" genannt.

Aber warum sollte man überhaupt auf Wolle verzichten?

Dafür gibt es gute Gründe

#1: Umweltbelastung durch Wolle

Die Tierhaltung beansprucht große Flächen Land, Futtermittel und Trinkwasser. In der weiteren Verarbeitung wird die Wolle mehrfach gewaschen und zusätzlich noch chemisch bearbeitet,d amit aus dem intensiv riechenden, fettigen Tierprodukt ein geruchsneutrales Garn herzustellen, mit dem sich der Endverbraucher dann auch gerne einkleiden möchte.

#2: Klimaschädlich

Schafe produzieren große Mengen an Methangas, welches in etwa 25x klimaschädlicher ist als CO2.

#3: Tiere leiden

Viele Betriebe betreiben auch heute noch Mulesing, bei dem den Tieren Teile der Haut entfernt oder auch der Schwanz kupiert wird, um den Befall mit Insekten vorzubeugen.

Gleichzeitig wird bei der Schur im Akkord oft sehr grob mit den Tieren umgegangen, wodurch sie oft klaffende Risswunden davon tragen.

#4: Intransparenz

Es ist super schwierig nachzuvollziehen, woher die Wolle kommt, wie die Tiere dort gehalten werden und wo die Wolle her kommt. Selbst ich habe auf meiner Suche nach der passenden Wolle für unsere Stoffdeale mit vielen Herstellern gesprochen und alle verglichen, aber bei keinem ist wirklich zertifiziert nachvollziehbar, wie die Tiere gehalten werden. Einige Hersteller achten zumindest auf Mulesing-freie Wolle, aber das war es bisher auch schon.

#5: Wolle ist ineffektiv

Denn für tierische Wolle wird sehr viel Land beansprucht. Für die gleiche Menge Baumwolle benötigt man nur 2,03% der Fläche und für Viskose (eine Chemifaser aus pflanzlichen Rohstoffen wie Bambus) sind es nur 1,25%.

In Zahlen sind sieht das so aus:

  • Schafwolle: 64 Hektar Land
  • Baumwolle: 1,3 Hektar Land
  • Viskose: 0,8 Hektar Land

Mit dem Land das wir dann nicht mehr für die Tierhaltung bräuchten, könnten wir sogar noch mehr pflanzliche Rohstoffe oder auch mehr Nahrung produzieren.

Ähnlich sieht es mit dem Wasserverbrauch aus.

  • 1kg Baumwolle benötigt ca. 10.000 Liter Wasser in der Herstellung
  • 1kg Schafwolle benötigt dagegen ganze 125.000 Liter Trinkwasser.
  • Viskose benötigt nur 5,2 % von dem, was Baumwolle benötigt, womit sie wieder am Besten abschneidet.
Diagramm Landverbrauch
Diagramm Wasserverbrauch